MOUVOIR / Stephanie Thiersch

Open Studio

MOUVOIR / Stephanie Thiersch DE


Stephanie Thiersch

Hello To Emptiness

  • 2. September
    14:15 – 15:35
  • tanzhaus nrw | Studio 4
  • Rollstuhl Gehbehinderung
  • Gesamtdauer: 80min
  • Area: 65
    tanzhaus nrw + iDAS NRW

Hello To Emptiness

Choreografie: Stephanie Thiersch

Hello to Emptiness mit fünf Tänzer:innen und Sänger:innen aus verschiedenen Kulturen und Generationen sowie einem lokalen „Chor der Älteren“ ist ein Echo und eine Reflexion über soziale Verletzlichkeit und den Umgang mit Trauer, die durch die Pandemie eine aktuelle Aufladung erfährt. Ein „Schatten“-Chor der Älteren fungiert als Resonanzboden für die Vergangenheit (und die Zukunft) und kommentiert das Bühnengeschehen. Die Choreografin Stephanie Thiersch entwickelt interdisziplinäre Bühnenproduktionen, Performances und Filme und sieht ihre choreografische Arbeit in einem breiteren Verständnis von interdisziplinärer Bewegungsforschung, die zunächst neue Medien und bildende Kunst und aktuell vor allem Musik in das choreografische Denken einbezieht.

Team:
CHOREOGRAPHY Stephanie Thiersch | DRAMATURGY Stawrula Panagiotaki | COMPOSER/PERFORMER Mariana Sadovska | PERFORMER/SINGER Julien Ferranti

Koproduzent:innen / Kooperationspartner:innen:
National Opera Athens, tanzhaus nrw, Théâtre de Nîmes, (FR), SIDance International Dance Festival Seoul (KR), LOFFT Leipzig

Förderer:innen und Unterstützer:innen:
NATIONALE PERFORMANCE NETZ. Koproduktionsförderung Tanz gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Köln.
Die Film-Installation „Voices of Laments“ ist eine Zusammenarbeit mit Goethe-Institut Kenia und Goethe-Institut Athen.

Hello To Emptiness