Nataša Živković

Performance

Nataša Živković Sl


Nataša Živković

Sonny

Sonny

Choreografie: Nataša Živković

Die Arbeiten der Choreografin Nataša Živković kreisen um Fragen der Intimität, Familienbande, Gender und Geschlechterunterschiede. In ihrer Arbeit Sonny versucht sie, anthropologische Forschung in einer performativen Form zu betreiben. Ausgehend von Bildern und Geschichten der eingeschworenen Jungfrauen oder so genannten „Virginas“ aus den abgelegenen Regionen Montenegros, Albaniens, des Kosovo und Metohija, konstruiert und imaginiert Živković einen anderen Körper. Während des gesamten Stücks verwandelt sich ihre eigene Körperlichkeit und entwickelt ein visuelles Potenzial als „hermaphroditischer“ Körper. Die Unterscheidung der Geschlechter verschwimmt, und gleichzeitig wird ein Wesen geschaffen, das sich keinen äußeren Konventionen anpasst, sondern seine eigene Natur konstruieren will. Es geht darum, sich von Traditionen und Ideologien zu emanzipieren, die von Männern und für Männer konstruiert worden sind.

Team:
AUTHOR/PERFORMER:Nataša Živković | PERFORMERS Daniel Petković, Loup Abramovici | SPACE DESIGN/SCENOGRAPHY Lenka Đorojević | LIGHTING DESIGN/TECHNICAL DIRECTION Špela Škulj | PHOTOGRAPHY Nada Žgank | ADVISING Teja Reba | EXECUTIVE PRODUCTION Eva Prodan | PRODUCTION City of Women

Koproduzent:innen / Kooperationspartner:innen:
IN COOPERATION WITH: Bunker – Old Power Station.
SPECIAL THANKS TO: Maska and Mladinsko Theatre.

Förderer:innen und Unterstützer:innen:
The project is supported by the Ministry of Culture of the Republic of Slovenia and the Municipality of Ljubljana.

Sonny