Outdoor

Paloma Pieldearena ES

Träd

Choreografie: Paloma Hurtado

In einem Leben existieren gleichzeitig viele Leben. Was wäre, wenn man jeden Tag an einem anderen Ort aufwachen würde und man jedes dieser Leben leben müsste? Würde man die Umstände ändern, den Körper und die Seele eines Herzens, das schlägt um zu leben, so könnte man das Elend der Welt wie von oben betrachten, als flöge man über es hinweg. Denn eine andere Welt ist möglich, in der es weder Peiniger noch Opfer gibt, wo Macht nicht über der Menschlichkeit steht, wo Werte und das Wesen der Menschen noch Bedeutung haben.

“Meine armen Gefährten, die von hohen Dingen träumen, wie beneide und verachte ich sie! Mein Herz gehört den anderen - den Ärmeren, die sich ihre Träume nur selbst erzählen und nur für sich selbst dichten können, sofern sie denn Verse schreiben - den armen Teufeln, die keine Bücher vorweisen können, deren einzige Literatur ihre Seele ist und die den Erstickungstod sterben, da sie sich nie jener unbekannten, transzendenten Prüfung unterzogen haben, die zum Leben befugt…”
(Fernando Pessoa, Das Buch der Unruhe)

Künstlerisches Team:
CHOREOGRAPHER Paloma Hurtado | DANCERS Paloma Hurtado, Daniel Rosado, Reinaldo Ribeiro | MUSIC Jerusalem (Kroke), Tristesse (La Source des Femmes), Moan Thing (Nick Cave & Warren Ellis), March of the Zapoteque (Beirut)

Träd
(c) Lucas Lorenzo Sala