Open Studios

VR + R (Virtual Reality + Reality) production CN

Reeds

Choreografie: Jiawei WANG, Yanyan QIAN

Schilf ist zart, aber widerstandsfähig. Empfindliche Menschen könnten leicht vernichtet werden, aber diejenigen, die so zäh wie Schilf sind, haben wahrscheinlich mit Würde und Respekt überlebt.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde eine Gruppe von schätzungsweise 400.000 asiatischen und europäischen Frauen vom japanischen Militär in die sexuelle Sklaverei gezwungen. Nur wenige überlebten den Krieg, und in den meisten Fällen lebten sie danach über ein halbes Jahrhundert in Armut und Ausgrenzung. Seit den 1990er Jahren haben immer mehr Überlebende mutig das Schweigen gebrochen. In einer Reihe von Kampagnen forderten sie öffentlich Entschuldigung und Entschädigung im Namen aller "Trostfrauen"-Opfer, von denen heute nur noch sehr wenige am Leben sind.

Diese Produktion Reeds, die den Opfern sexueller Gewalt und den Überlebenden aller Kriege und Konflikte gewidmet ist, reflektiert die obige Geschichte aus der Perspektive der Friedensforschung im Rahmen einer Analyse der direkten, strukturellen und kulturellen Gewalt anhand zweier Fragen: Wer hat sie während und nach dem Krieg in die Dunkelheit geworfen? Wie können wir die Kunst, insbesondere die Formen des Tanzes, der Musik und der virtuellen Realität, nutzen, um unsere Haltung gegenüber "Trostfrauen" als Menschen zu demonstrieren und so die Zukunft zu gestalten?

Reeds erforscht eine Kombination aus Tanz und Virtual-Reality-Technologie, mit VR-Dokumentarfilmen, virtuellen und realen Tanzdarbietungen.

Künstlerisches Team:
ACADEMIC CONSULTANT Cheng LIU | IDEA/ARTISTIC DIRECTOR Yanyan QIAN | CHOREOGRAPHY Jiawei WANG, Yanyan QIAN

Koproduzent*innen:
Art Studio of UNESCO Chair on Peace studies, China

Reeds
(c) VR + R (Virtual Reality + Reality) production
Reeds
  • tanzhaus nrw
    Studio 3
    Erkrather Str. 30
    40233 Düsseldorf
  • 27. August
    16:50 – 17:20
  • Dauer: 30min