Performances

Ben J. Riepe DE

MEDO/ANGST

Choreografie: Ben J. Riepe

Angst – "Medo" auf Portugiesisch – ist ein vorherrschendes Gefühl im heutigen Brasilien und spiegelt eine globale Entwicklung wider. In Brasilien betrifft sie die Bewohner der Favelas, Kunstschaffende, Klima- und LGTBQ-Aktivist*innen gleichermaßen – sie alle sind in ihrem Alltag von Restriktionen betroffen. Mit dieser Kreation ergründet Ben J. Riepe mögliche Wege, um diesen sozialen und politischen Aufladungen zu begegnen: im Sinne einer Selbst- und Fremdbefragung, einer Gegenüberstellung und – wenn man so will – einer Suche nach der verlorenen Freiheit in der Kunst. Aus einem hoch physischen Bewegungsvokabular, treibenden Sounds, Livegesang und portugiesischen wie englischen Sprachelementen entstehen sinnliche und teils beklemmende Bilder –
ein Ringen um Gemeinschaft und Individualität gleichermaßen.

Künstlerisches Team:
CHOREOGRAPHY Ben J. Riepe | ARTISTIC ASSISTANCE Gwen Wieczorek | PERFORMANCE Sauane Costa, Sebastião Abreu, Thor Galileo, Wendel Lima, Tyshea Suggs e Aaron S. Davis | STAGE DESIGN Ben J. Riepe, Gwen Wieczorek | LIGHT Luiz Guimarães, Ben J. Riepe | COSTUMES Thiago Romero & Tina Melo e Lucas Montty, Ben J. Riepe, Gwen Wieczorek | SOUND João Millet Meirrelles | CHOREOGRAPHIC ASSISTANCE Daniel Ernesto Müller | VOCAL COACH Carolina Rüegg | TECHNICAL DIRECTION Philipp Zander | PROJECT MANAGER Baobá Producões Artisticas, Till Freese, Dina ed Dik, Jessica Prestipino | COORDINATION Izaskun Abrego | PR Nassrah-Alexia Denif | PHOTOS Edgar Azevedo, Alexander Basile, Ursula Kaufmann

Koproduzent*innen:
Production: Ben J. Riepe, Goethe Institut, Baobá Produções, Centro Cultural Plataforma , Coproduction: Asphalt Festiva , Collaborators: Sommerblut Festival Cologne, Weltkunstzimmer Dusseldorf

Förderer*innen und Unterstützer*innen:
Funded by: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Fonds Darstellende Künste, Goethe Institut, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Medo/Angst is financed by Germany’s Federal Foreign Office.

MEDO/ANGST
(c) Edgar Azevedo
MEDO/ANGST
(c) Alexander Basile